Skip to main content

Thermische Anomalien

Thermische Anomalien, die häufigsten Probleme bei der Ausrüstung von Solarkraftwerken, stehen im Zusammenhang mit PV-Modulen und Wechselrichtern. PV-Moduldefekte können bis zu 20 % unter der Modulleistung liegen. Es ist sehr wichtig, diese Probleme so schnell wie möglich zu erkennen.

Wenn Sie sicherstellen wollen, dass Ihre Photovoltaikanlage mit maximaler Leistung arbeitet, müssen Sie eine gründliche Inspektion durchführen.

Die Inspektion mit Drohnen, die Analyse der Daten und ein detaillierter Bericht mit einer Karte zur Lokalisierung dieser Anomalien machen den Wartungsprozess viel effizienter. Es spart Zeit und ermöglicht die Überwachung des Betriebs der Photovoltaikanlage während ihrer gesamten Lebensdauer.

Die Erkennung möglicher Schäden in einer Photovoltaikanlage kann große Verluste bei der Energieerzeugung, wirtschaftliche Verluste und mögliche Brände verhindern.

Die häufigsten Anomalien sind;

„HOT SPOT“ oder „ZELLE“

Dies ist die häufigste Schadensart, die auftritt, wenn eine Zelle im Panel überhitzt wird. Dies ist auf dem Wärmebild als ein Punkt zu erkennen, an dem die Temperatur höher ist als im Rest des Panels. In der RGB-Ansicht können wir in einigen Fällen erkennen, was diese Überhitzung verursacht.

Anomalien-Klassen

Für die Einteilung in Anomalitätsklassen (CoA) müssen bestimmte Muster und gemessene Temperaturen mit Thermografiebildmustern und Temperaturunterschieden verglichen werden. Nicht immer ist es möglich, thermische Anomalien allein durch die Thermografieprüfung zweifelsfrei zu klassifizieren. In diesem Fall werden zusätzliche geeignete Inspektionen durchgeführt.

Anomalien von PV-Modulen

Wärmebilder und die daraus resultierenden Temperaturunterschiede müssen immer im Zusammenhang mit den Umgebungsbedingungen, der Montageart und dem Modulaufbau (Glas-Glas-Modul, Glas-Folien-Modul, integrierte Polymere usw.) bewertet werden.

Wenn eine Klassifizierung von der Vorderseite eines PV-Moduls nicht zweifelsfrei möglich ist, sollten eine Rückseitenansicht oder weitere Messverfahren verwendet werden.

Anomalien anderer KSP-Komponenten

Die Prüfung von BOS-Komponenten umfasst unter anderem Kabel, Kontakte, Sicherungen, Schalter, Wechselrichter und Batterien. Die Klassifizierung von Anomalien hängt von der jeweiligen BOS-Komponente ab.

Inspektionsbericht

  • Der PV-Inspektionsbericht muss die folgenden Informationen enthalten;
  • Name des PV-Sachverständigen, Thermografen und der beteiligten Personen
  • Typ des Kamerasystems, einschließlich Marke und Modell
  • Tag und Uhrzeit der Inspektion
  • Ort der Prüfung

Umfang der Inspektion gemäß dem Vertrag;

  • Nach Typenbezeichnung der Komponenten
  • Wirkungsgrad der PV-Module, Nennwert der BOS-Komponenten
  • Liste aller geprüften Komponenten
  • Montage

Umweltbedingungen;

  1. Windgeschwindigkeit, Bft oder m/s und Richtung,
  2. Wolkenbedeckung, Okta und Wolkentyp,
  3. Einstrahlung in der Modulebene in W/m2,
  • Verschmutzung des Bauteils mit Fotos als Nachweis (vor allem wichtig für PV-Module)
  • Beschreibung des Inspektionsverfahrens
  • Liste der identifizierten thermisch erkennbaren Punkte mit einer Beschreibung ihrer Lage innerhalb der PV-Anlage, wobei für jeden Punkt mindestens 2 der möglichen Beschreibungen zu verwenden sind;

PV-Module:

  • Seriennummer
  • Ein Foto, das die Position des Moduls in der Anlage zeigt
  • XY-Koordinaten, klare Definition von Spalte und Zeile
  • Kennzeichnung in den Anlagendokumenten (Reihenfolge oder Tabelle/Dachplan)
  • Dauerhafte Kennzeichnung des Moduls an Ort und Stelle

Andere BOS: Seriennummer

  • Markieren Sie die Stelle auf dem IR-Foto, die die Position der Öffnung auf dem Foto angibt
  • Dauerhafte Kennzeichnung des Bauteils an Ort und Stelle
  • Vorgeschlagene Maßnahmen auf der Grundlage der Klassifizierung der Anomalien
  • Zusammenfassung der Ergebnisse

Bei thermischen Anomalien innerhalb eines Moduls sollte das thermografische Bild mindestens ein ganzes Modul zeigen, mit Angabe der Position der Anschlussdose und der Unterkante innerhalb der Installation. Zusätzliche thermografische Bilder von Detailansichten können zur weiteren Verdeutlichung beigefügt werden.

Die folgenden Schritte werden für jedes Thermografiebild durchgeführt;

  • Vollständige Beschreibung des Objekts
  • Dateiname, Datum und Uhrzeit der Aufnahme des Thermografiebildes
  • Kamerasystem mit Seriennummer und Objektiv
  • Verwendete Emission und aufgezeichnete Temperatur
  • Vollständige Beschreibung des Standorts in Solarkraftwerken, die es dem Kunden ermöglicht, die Anomalie eindeutig zu identifizieren
  • Bereitstellung eines Fotos mit ausreichender Auflösung, um Details im Thermografiebild visuell zu erkennen, wenn dringender Handlungsbedarf besteht
  • Detaillierte Untersuchungen, Temperaturen oder Temperaturunterschiede bei thermischen Anomalien
  • Schlussfolgerungen und Empfehlungen für nachfolgende Kontrollen

Module mit höherem Wirkungsgrad erreichen eine niedrigere absolute Betriebstemperatur.

Wir setzten maschinelles Lernen ein, um die Daten zu analysieren, die wir durch thermische Inspektionen aus der Luft in SPP-Systemen erhalten haben. Die Technologie der künstlichen Intelligenz, die mit Hilfe von Bildverarbeitungs- und Deep-Learning-Techniken entwickelt wurde, erfasst die Wärmeverteilungsdaten von PV-Paneelen mit Luftthermografie von Photovoltaikanlagen und erkennt heiße Stellen auf den Panelen. Anhand dieser Temperaturverteilungen bestimmt sie die Art des Fehlers und minimiert so die Möglichkeit, Fehler bei der Fehlererkennung zu machen.

MapperX analysiert die Daten, indem es die Fehlerspanne mit Entscheidungsalgorithmen der künstlichen Intelligenz minimiert. Wir gestalten die Zukunft mit unserer autonomen Software MapperX für künstliche Intelligenz, die wir zu 100% mit heimischen Einrichtungen konzipiert und entwickelt haben. Sie können unseren Artikel zur thermischen Inspektion lesen.